Wildtierbeobachtungspunkte Alperschälli

Beschreibung

Neben Feldstecher und Fernrohr sind die Stationen mit Informationen zu Steinbock, Schneehuhn und Murmeltier ausgestattet. Wichtige Tipps, wie Wildtiere beobachtet werden können, ohne sie zu stören, können der Broschüre  «Wildtierbeobachtung» entnommen werden.

Durch die Sensibilisierung für die Bedürfnisse der Wildtiere und alpinen Naturräume wird naturverträgliches Verhalten gestärkt und die Wildtiere vor Störungen bewahrt.

Gebaut wurden die Beobachtungspunkte auf über 2500 m ü. M. in schwerster Handarbeit. Während der Trockensteinmauer-Bauwoche im Juli 2019 erlernten die 7 Teilnehmenden anhand des Baus das Handwerk der Trockenmauer-Bautechnik. Das Projekt der Wildtierbeobachtungspunkte setzte der Naturpark Beverin mit Unterstützung vom Amt für Jagd und Fischerei (AJF) und Amt für Natur und Umwelt (ANU) des Kanton Graubünden sowie vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) um.

https://naturpark-beverin.ch/wildtierbeobachtung

Neben Feldstecher und Fernrohr sind die Stationen mit Informationen zu Steinbock, Schneehuhn und Murmeltier ausgestattet. Wichtige Tipps, wie Wildtiere beobachtet werden können, ohne sie zu stören, können der Broschüre  «Wildtierbeobachtung» entnommen werden.

Durch die Sensibilisierung für die Bedürfnisse der Wildtiere und alpinen Naturräume wird naturverträgliches Verhalten gestärkt und die Wildtiere vor Störungen bewahrt.

Gebaut wurden die Beobachtungspunkte auf über 2500 m ü. M. in schwerster Handarbeit. Während der Trockensteinmauer-Bauwoche im Juli 2019 erlernten die 7 Teilnehmenden anhand des Baus das Handwerk der Trockenmauer-Bautechnik. Das Projekt der Wildtierbeobachtungspunkte setzte der Naturpark Beverin mit Unterstützung vom Amt für Jagd und Fischerei (AJF) und Amt für Natur und Umwelt (ANU) des Kanton Graubünden sowie vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) um.

https://naturpark-beverin.ch/wildtierbeobachtung

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END