Kapelle Sogn Gudegn, Vignogn

Beschreibung

Schlüssel erhältlich bei Maurus Derungs 079 539 93 89 oder 079 632 87 46.

Erster Bau im Indulgenzbrief von 1345 erwähnt. Diese Kapelle lag südlich des heutigen Kirchleins. Die Verlegung der Kapelle erfolgte vermutlich 1648 wegen Rutschgefahr, nach dem Visitationsbericht von 1658 war Alt-Gaudentius noch aufrecht. Die bestehende Kapelle wurde 1648 erbaut und am 16. Mai 1649 mit einem Altar geweiht.

Beschreibung: Nach Nordwesten gerichtete Anlage aus zweijochigen Schiff und flach geschlossenem Chor, beide mit Tonnen überwölbt. Das Portal mit einer Verdachung bekrönt, Datum 1648.

Ausstattung: Der Altar ist ein zweigeschossiger Aufbau aus Holz um 1700. Altarblatt St. Gaudentius. Einfache Empore datiert 1790; darauf eine kleine, aus der Pfarrkirche stammende Rokoko-Orgel mit dreiseitigem Prospekt. Glocken mit Inschriften, 17. Jh.

(Erfasst durch: Regiun Surselva)

Schlüssel erhältlich bei Maurus Derungs 079 539 93 89 oder 079 632 87 46.

Erster Bau im Indulgenzbrief von 1345 erwähnt. Diese Kapelle lag südlich des heutigen Kirchleins. Die Verlegung der Kapelle erfolgte vermutlich 1648 wegen Rutschgefahr, nach dem Visitationsbericht von 1658 war Alt-Gaudentius noch aufrecht. Die bestehende Kapelle wurde 1648 erbaut und am 16. Mai 1649 mit einem Altar geweiht.

Beschreibung: Nach Nordwesten gerichtete Anlage aus zweijochigen Schiff und flach geschlossenem Chor, beide mit Tonnen überwölbt. Das Portal mit einer Verdachung bekrönt, Datum 1648.

Ausstattung: Der Altar ist ein zweigeschossiger Aufbau aus Holz um 1700. Altarblatt St. Gaudentius. Einfache Empore datiert 1790; darauf eine kleine, aus der Pfarrkirche stammende Rokoko-Orgel mit dreiseitigem Prospekt. Glocken mit Inschriften, 17. Jh.

(Erfasst durch: Regiun Surselva)

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END